Sternhimmel November 2005
 
 

Ausführlich wird über die Erscheinungen am Sternhimmel am Dienstag, dem 15. November, ab 17 Uhr in "Eingefangene Sterne - live" im Zeiss-Planetarium informiert. Wissenswertes rings um die Große Bärin komplettiert die Veranstaltung. Fragen sind ausdrücklich erwünscht.

Ab Freitag vor jeder "EINGEFANGENE STERNE - live"-Veranstaltung gibt es eine Sendung bei Jena-TV!
(ab 12. und 13. November in dem laufenden Programm der Jenaer Woche und am Montag 14. November nach dem JenaJournal)
Sterne Live - November 2005 (19 MB), Film ab!
Die Themen:
- Die Sonnenfinsternis vom 3. Oktober
- "Hayabusa" bei "Itokawa"
- Neues aus den bemannten Raunfahrt


Jetzt Mitte November deutet sich der nächste jahreszeitliche Wandel an. Im Südwesten funkeln die Sterne des Herbstvierecks. Die westlichen und der untere östlich zählen zum Sternbild Pegasus, dem geflügelten Pferd aus der griechischen Mythologie. Mit dem oberen östlichen beginnend zieht sich die Sternkette der Andromeda in den Südosten.

Sternhimmel größer

Sternhimmel größer

Aber im Osten zeigen sich bereits viele wintertypische Sterne und Sternbilder. Schon sehr hoch am Nachthimmel funkelt Kapella im Fuhrmann. Unter ihr Aldebaran im Stier, der auch durch den kleinen Sternhaufen der Plejaden berühmt ist. In seiner Nähe strahlt der Mars sehr hell - am 7. November durchlief er seine Oppositionsstellung. Vollmond ist am 16. November.
Auch der markante Orion zeigt sich über dem Südost-Horizont. Und weit im Osten strahlt der Ringplanet Saturn unterhalb der Zwillinge Kastor und Pollux.
In den frühen Morgenstunden präsentiert sich im Südwesten das komplette Wintersechseck mit Kapella im Fuhrmann - Aldebaran im Stier - Rigel im Orion - Sirius im Großen Hund - und den Zwillingen Kastor und Pollux. In der Morgendämmerung zeigt sich im Osten auch wieder der helle Jupiter.

Sternhimmel größer

Sternhimmel größer

Wissenswertes rings um die Größe Bärin

In einer klaren Herbstnacht funkeln knapp über dem Nordhorizont die Sterne des "Großen Wagens", der bekanntesten Sternanordnung am nördlichen Himmel. Sie sind ein Teil des möglicherweise ältesten Sternbildes überhaupt, der "Großen Bärin". Die moderne Astronomie sucht in den Tiefen dieses Sternbildes nach den jüngsten Galaxien, entstanden kurz nach dem Urknall.

Das Himmelsjahr 2004 >>

zurück >>

"AstroViewer" - Planetarium-Applet - eine Sternenkarte

zurueck Startseite weiter