Sternhimmel Juli 2006
 
 

Ausführliche Informationen gibt es wieder am Dienstag,
dem 11. Juli, ab 17 Uhr
im Zeiss Planetarium Jena, dazu wissenswertes rings um das Sternbild des Monats, diesmal der Zentaur am Südhimmel.

Sternhimmel größer

Sternhimmel größer

Mitte Juli wird das Ende der astronomischen Dämmerung noch nicht ganz erreicht, dazu muss die Sonne um Mitternacht tiefer als 18 unter dem Nordhorizont stehen. Über ihr nähert sich der Große Wagen dem tiefsten Stand seiner Runde um den Polarstern.

Die Venus ist "Morgenstern". In der Abenddämmerung strahlt der Riesenplanet Jupiter. Der Mond steht im Süden - am 11. um 4 Uhr ist Vollmond.

Im Westen erinnert nur noch der helle Arktur an den vergangenen Frühling, im Südwesten funkelt der rötliche Antares knapp über dem Horizont. Der Südhimmel wird selbstverständlich von den hellen Sternen des Sommerdreiecks dominiert: Deneb im Schwan, Wega in der Leier und Atair im Adler.

Am morgendlichen Himmel sind östlich die Sterne des Herbstvierecks zu finden. Diese Sterne aus Pegasus und Andromeda sind allerdings nicht so hell wie die des Sommers.

Ausführliche Informationen über das aktuelle Himmelsgeschehen gibt es in der Live-Veranstaltung am 11. Juli ab 17 Uhr
im Zeiss Planetarium Jena
. Dazu wieder Sagenhaftes und Wissenswertes rings um die Himmelsregion des Monats, diesmal um das Sternbild Zentaur am Südhimmel.


Das Himmelsjahr 2006, 2005, 2004 >>

zurück >>

Sternhimmel August 2005 >>

Sternhimmel September 2005 >>

Sternhimmel Oktober 2005 >>

Sternhimmel November 2005 >>

Sternhimmel Dezember 2005 >>

Sternhimmel Januar 2006 >>

Sternhimmel Februar 2006 >>

Sternhimmel März 2006 >>

Sternhimmel April 2006 >>

Sternhimmel Mai 2006 >>

Sternhimmel Juni 2006 >>

"AstroViewer" - Planetarium-Applet - eine Sternenkarte

zurueck Startseite weiter